2019_Bühne

Bühnenprogramm 2022

Schau Dir ebenfalls unser ganztägiges “Meet the Scientist”-Format an. Aktuelle Forschungsprojekte werden kurz und verständlich vorgestellt. Anschließend folgt eine halbstündige Frage- und Antwortrunde in der Du Dich mit Fragen direkt an die teilnehmenden Wissenschaftler*Innen wenden kannst.

Die aktuelle Energiekrise zeigt, wie bedeutend das lokale Handlung zur Einsparung von Treibhausgasemissionen ist. Die Stadt Berlin hat sich das Ziel gesetzt bis 2045 klimaneutral zu werden. Um dies zu erreichen, müssen eine Vielzahl an Herausforderungen gemeistert werden wie der Ausbau der erneuerbaren Energien, die Verkehrswende, die Sanierung von Gebäuden u.v.m. Daraus ergeben sich aber auch Chancen für eine resiliente, gesunde, soziale und naturverbunde Stadt. In diesem Beitrag wird ein Überblick über aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Klimaschutz und Energiewende in Berlin gegeben und was passieren muss, damit Berlin seine Klimaziele erreichen kann. Besucher*innen erhalten einen Rundumschlag zum Thema Berlin Klimaneutral!

Dauer: 45 min

Referent*Innen:
Dr. Fritz Reusswig, Senior Researcher, PIK
Julia Epp, Researcher, PIK/Vorsitzende BUND Berlin

Wenn die Staatengemeinschaft die Klimaüberhitzung auf deutlich unter 2°, möglichst 1,5° begrenzen will, dann darf sie nur noch eine kleine Menge Kohle, Öl und Gas aus dem Boden holen und verbrennen lassen. Aber die großen Energiekonzerne besitzen über das fünf-fache dieser Menge. Sie gehört zu ihrem Kapital. Kohle, Öl und Gas, das sie nicht verbrennen können, ist wertloses Kapital, ebenso die Anlagen, die es fördern, transportieren, veredeln,
verbrennen. Wenn die Staatengemeinschaft auf dem Weg in die fossilfreie Zukunft ist,
dann bestehen Kohle, Öl und Gas-Konzerne aus sterbendem Kapital.
Wann ist das Fossil-Kapital tot?

Dauer: 45 min

Referent*Innen:
Christoph Meyer / Verantwortlicher Politikkontakte / Fossil Free Berlin

Zwei Gruppen der Berliner Zivilgesellschaft stellen sich in je 120 Sek. vor.

Alle Sektoren, sei es Energieerzeugung, Landwirtschaft, Wohnen etc. haben den Ausstoß von Treibhausgasen bereits reduziert. Einzig im Sektor Mobilität sind die Emissionen unverändert auf dem hohen Niveau wie vor 10Jahren. Wenn Deutschland seine Klimaschutzziele erfüllen will, muss der Umbau unseres Mobitätssystems jetzt beginnen.

In diesem Vortrag werfen wir einen Blick in die Zukunft der Mobilität:
Welche Verkehrsmittel werden uns in Zukunft von A nach B bringen? Welche Rolle spielt die Digitalisierung? Wie verändert sich dabei unsere Stadt und unser Leben? Wie kann eine sozial gerechte Mobilität garantiert werden?

Und vor allem: Was braucht es heute für Maßnahmen, um diesen Umbau hin zu einer klimaschutzenden Mobilität auf den Weg zu bringen?

Vortrag: 30 min

Referent:
Dr. habil. Weert Canzler, Leiter der Forschungsgruppe “Digitale Mobilität und gesellschaftliche Differenzierung (DiMo)”

Die erneuerbare Wärmewende – eine gigantische Herausforderung, aber unverzichtbar, wenn Berlin seine Klimaschutzziele einhalten will. Die energetische Gebäudesanierung im Bestand vs. sozialverträgliche Mieten sind nur ein Konfliktthema unter vielen. Wir diskutieren, wo die Knackpunkte liegen und wie eine für alle tragbare Lösung aussehen könnte. Die Veranstaltung wird ausgerichtet von Berlin21.

Dauer: 60 min

Zwei Gruppen der Berliner Zivilgesellschaft stellen sich in je 120 Sek. vor.

In der ersten Mobilitätsrevolution stieg der Mensch vom Pferd und setzte sich hinter das Steuer des Automobils. Wolfgang Gründinger, Chief Evangelist beim Berliner Solar-Startup Enpal, spricht über die bevorstehende, zweite Mobilitätsrevolution: vom Verbrenner zum elektrischen Motor. Er sieht die Zukunft in Solaranlagen und in der privaten Energieerzeugung. Weshalb darin die Chance für mehr Freiheit und Unabhängigkeit stecke und weshalb er ein Gegner des sogenannten Normalitarismus ist, erklärt Gründinger in seinem Impuls. Das ist die doppelte Energierevolution: auf den Dächern – und in den Garagen.

Dr. Wolfgang Gründinger ist Chief Evangelist beim Berliner Solarenergie-Startup Enpal, dem ersten grünen Einhorn in Deutschland. Vorherige Stationen führten ihn zum Cyber Innovation Hub der Bundeswehr und dem Bundesverband Digitale Wirtschaft. Die Zeitschrift “Capital” zählte ihn zweifach zu den “Top 40 unter 40”. Er engagiert sich u.a. im Think Tank 30 des Club of Rome, dem World Economic Forum und den Scientists For Future.

 

Referent*Innen:

Dr. Wolfgang Gründinger, Chief Evangelist, Enpal

Von Klimaklagen war in den letzten Jahren immer häufiger zu hören. Aber was ist eigentlich eine Klimaklage? Wer kann klagen, gegen wen, welche Arten von Klagen sind erfolgreich und warum?
Von sauberer Luft in Innenstädten über besseren Schutz für bedrohte Arten und Lebensräume bis hin zur Klage eines Peruaners, dessen Heimat von einem schmelzenden Gletscher bedroht ist: Wenn Umweltrecht unzureichend umgesetzt wird, oder wenn Behörden, Firmen oder Privatpersonen gegen geltendes Recht verstoßen, können Gerichte für besseren Umweltschutz sorgen.
Wir beantworten Fragen zu strategischen Klagen, der Rolle von Umweltverbänden und den Möglichkeiten, mit rechtlichen Mitteln Klima- und Umweltschutz voranzubringen.

Referent*Innen:

tba, Green Legal Impact Germany e.V.

#PeopleNotProfit – Reparationen und Klimagerechtigkeit

Die Klimakrise wird mehr und mehr auch fürs uns in Europa spürbar.
Die Flut im Ahrtal jährt sich, politisch hat sich jedoch nichts bewegendes verändert. Wir erleben eine Hitzewelle nach der anderen, unter der jetzt schon Menschen leiden und uns die Anpassungsmaßnahmen fehlen. Die anhaltende Trockenheit der Wälder und Winde begünstigen die extreme Feuerwetterlage und zerstörten bereits diesen Sommer über 400 Hektar Fläche (600 Fußballfelder). Während anhaltende Hitzeperioden und Hitzetote für uns noch Ausnahme sind, ist das für MAPA (Most Affected People and Areas) schon längst bittere Realität. Fluten in Bangladesh; starke Dürren in Äthiopien und großflächige Ernteausfälle in Indien.

All das sind die Folgen einer gescheiterten Klimapolitik sowie fehlender Aufarbeitung der kolonialen Geschichte und Gegenwart vieler Industriestaaten. Gelder müssen dementsprechend dort fließen, wo Deutschland mit hauptverantwortlich ist und wo es für nachhaltige Anpassung wirklich gebraucht wird.

Der Klimakampf ist ein Klassenkampf. Jahrelang hat die herrschende Klasse, vor allem Unternehmen und Regierungen aus dem Globalen Norden, die von wohlhabenden, weißen, heterosexuellen Cis-Männern dominiert werden, ihre durch Kolonialismus, Kapitalismus, Patriarchat, weiße Vorherrschaft und Ausbeutung erlangte Macht ausgeübt, um die Erde und ihre Bewohner ohne Reue zu zerstören.

Kolonisatoren und Kapitalisten sind der Kern jedes Unterdrückungssystems, das die Klimakrise verursacht hat, und die Entkolonialisierung mit dem Instrument der Klimareparationen ist die beste Art von Klimaaktion.

Wir brauchen eine sozial- & klimagerechte Politik, die das Wohl aller Menschen über die Profitgier von Konzernen stellt.
Lasst uns am 23.09.22 gemeinsam auf den Straßen ein System und ein Zuhause einfordern, in dem wir #PeopleNotProfit Priorität einräumen!

Referent*Innen:

tba, Fridays for Future Berlin

Bühnenprogramm 2019

12:30 Uhr
Grußwort des Neuköllner Bezirksbürgermeisters Martin Hikel

Martin Hikel, Bezirksbürgermeister Neukölln

12:40 Uhr
Berliner Stadtwerke

Die Berliner Stadtwerke als Stromversorger und einer der größten Projektierer stellt sich vor

12:50 Uhr
Initiativen der Berliner Zivilgesellschaft stellen sich vor
13:00 Uhr
Vortrag: Zero Waste in Belin

Berlins Weg zu Zero Waste, BUND Berlin e.V., Simon Gerliner und Christoph Lauwigi

mit anschließendem Workshop

13:30 Uhr
Initiativen der Berliner Zivilgesellschaft stellen sich vor
13:40 Uhr

Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr & Klimaschutz

14:10Uhr
Initiativen der Berliner Zivilgesellschaft stellen sich vor
14:20 Uhr
Die energie- und klimapolitischen Sprecher der Berliner Fraktionen stellen sich vor

Dr. Michael Effler (die Linke)

Georg Kössler (Bündnis 90 / die Grünen)

Daniel Buchholz (SPD)

Henner Schmidt (FDP)

15:00 Uhr
Vortrag: Photovoltaik auf jedem Dach? 100% Erneuerbare Energien für Berlin

Elisa Förster, Leiterin des Solarzentrums Berlin

15:30 Uhr
Initiativen der Berliner Zivilgesellschaft stellen sich vor
15:45 Uhr
Vortrag: Fridays for Future Berlin
16:00 Uhr
Initiativen der Berliner Zivilgesellschaft stellen sich vor
16:30 Uhr
Vortrag: die Deutsche Klimaschutzpolitik

Antje von Broock, Abteilungsleiterin Klimaschutz und Stellv. Geschäftsführung Politik & Kommunikation, BUND Deutschland e.V.